Günstig und attraktiv: Die Ravensberger Struktura-Med 60 punktet mit einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis und schneidet im Vergleich zu billigen Discountmodellen sehr gut ab. Greifen Kunden auf den richtigen Härtegrad zurück, freuen sie sich noch viele Jahre nach dem Kauf über die Matratze. Die Wahl hingegen könnte sich etwas schwieriger gestalten als gedacht. Wir haben die Kaltschaummatratze ausführlich getestet und alle Vor- und Nachteile ausfindig gemacht.

 

Vorbildliche Lebensdauer

Die Ravensberger Struktura-Med 60 glänzt mit einer hohen ergonomischen Anpassungsfähigkeit und empfiehlt sich sowohl für Bauch-, Rücken- als auch Seitenschläfer. Das hohe Raumgewicht der Matratze garantiert eine hochwirksame Komfortzone, hilft gegen Durchblutungsstörungen und beugt gleichzeitig Rückenschmerzen vor. Dank des weichen Liegeempfindens fühlt sich jede Klientel angesprochen. Selbst beleibtere Schläfer mit dementsprechend höherer Schweißproduktion.

Wer billig kauft, kauft doppelt, besagt eine alte Weisheit. Bei der Ravensberger Struktura-Med 60 greift sie nur zum Teil. Durch ihre grundsolide Verarbeitung erhält das Modell von Experten durchweg Bestnoten, begeistert vor allem mit ihrer langen Haltbarkeit. Auf dem Preissektor bis etwa 200 Euro zählt die Kaltschaummatratze zweifelsohne zu den besten Alternativen. Die punktoptimale Körperanpassung wird durch den Hylex-Plus-HR-Premium-Kaltschaum gesichert. Ein vielleicht etwas zu luxuriös gewählter Name, der den Käufern aber in jeder Hinsicht entgegenkommt.

Liegezonen sind noch immer ein Mysterium. Ihr Nutzen ist nicht klar nachzuweisen, viele Käufer schwören allerdings darauf, sich deutlich besser betten zu können. Die Ravensberger Struktura-Med 60 wird allen Ansprüchen gerecht und entlastet den Körper mit gleich sieben individuellen Zonen. Preiswertere Modelle verfügen zwar über weitere Zonenbereiche, sollten jedoch nicht allein deshalb bevorzugt werden.

 

Ungenaue Härtegrade?

Neben all den positiven Facetten möchten wir unsere Leser auch auf Kritikpunkte hinweisen. Zahlreiche Kundenberichte bemängeln die zweifelhaften Härtegrade. Die H3-Matratzen etwa empfehlen sich grundsätzlich für stämmige Kunden, fallen jedoch viel zu weich aus.

Von Betrug kann keine Rede sein. Die Härtegrade unterliegen keinen Normvorschriften, werden nicht einmal im Rahmen der Stiftung-Warentest-Analysen in Betracht gezogen. Wir raten potentiellen Käufern dennoch, Vorsicht walten zu lassen und, falls notwendig, einen Fachmann zu kontaktieren, der mit Wissen über die personenbezogenen Größen- und Gewichtsangaben auszuhelfen weiß.

 

Fazit: Qualitativ hochwertige Matratze, fairer Preis

Die Ravensberger Struktura-Med 60 überzeugt in ihrem Preissektor und erweist sich als gute Kaufoption für die schmale Brieftasche. Ob der langen Lebensdauer kommen Käufer dauerhaft auf ihre Kosten. Unsere Erfahrungen im Test decken sich mit den durchschnittlichen und äußerst positiven Kundenberichten. Einzig bei den Härtegraden sind Unstimmigkeiten vorprogrammiert. Käufer sollten nicht davor zurückschrecken, das Modell zeitnah auszutauschen, wenn es ihren Schlafgewohnheiten nicht gerecht wird.